Term: Beanspruchung (Abdichtungen)


Der Abschnitt 8.2 der DIN 18 195-5 befasst sich mit den mäßig beanspruchten Flächen. Hierzu gehören z. B. Balkone und ähnlich genutzte Bereiche im Wohnungsbau sowie direkt spritzwasserbelastete Fußboden- und Wandflächen in Nassräumen des Wohnungsbaus. Ein typischer Fall wäre z. B. ein häuslicher Duschraum, welcher einen bodengleichen Ablauf aufweist, der zur Entwässerung der Duschbrause gedacht ist. Voraussetzung für eine mäßige Beanspruchung ist ansonsten, dass die Verkehrslasten vorwiegend ruhend sind und die Abdichtung nicht im befahrenen Bereich liegt. Weiterhin muss die Wasserbeanspruchung gering sein, eine Dauernassbelastung darf nicht vorhanden sein. Es ist ausreichend Gefälle vorzusehen, um das Anstauen von Wasser sowie Pfützenbildung zu verhindern. Hoch beanspruchte Bereiche sind z. B. intensiv begrünte Flächen, Parkdecks, Hofkellerdecken, Durchfahrten, erdüberschüttete Decken sowie Dachterrassen. Weiterhin kann es sich um durch Brauch- oder Reinigungswasser intensiv beanspruchte Fußboden- und Wandflächen in Nassräumen handeln, wie es z. B. in Umgängen von Schwimmbädern, öffentlichen Duschen, gewerblichen Küchen und anderen gewerblichen Nutzungen der Fall ist.

Kapitel 9.1.2

« Back to Glossary Index